Am 06.Dezember endet das Schuljahr 2019. 54 Kinder verlassen den Kindergarten und wechseln in die naheliegenden Grundschulen Tumaini und Kiparang'anda A. Bei der "Graduation" bekommen sie neben einem abschließenden Festessen "pilau" auch ein Zeugnis und ein wohlgefülltes Federmäppchen mit auf den Weg. Für das Schuljahr 2020, das am 7. Januar beginnt, sind bereits 49 neue Kinder eingeschrieben.

Im August 2019 findet der zweite Arbeitseinsatz statt. Zwei Vereinsmitglieder sind angereist. Während Uwe Tobaben sich in erster Linie um die Fertigstellung des Kindergarten in Kise kümmert, ist Sonja Hyndt in Kiparang'anda tätig. Teilnahme am Unterricht, mit den Kindern Bilder malen und spielen. Bestandsaufnahme der vorhandenen Spiele und Lehrmittel. Kaputte Sachen werden aussortiert und der Rest gesäubert.

Außerdem werden mitgebrachte Geschenke an die Kinder verteilt. Besichtigung der Baustelle der Köchin, die einen Kredit bekommt, der innerhalb von 20 Monaten zurückbezahlt werden muss. Damit kann das Dach auf den Rohbau gebaut werden.

Ein Wechselrichter an der Solaranlage ist defekt und muss repariert werden. Die Ersatzteilbeschaffung für die Platine gestaltet sich als auwändig und langwierig. Eine Wasserleitung wurde bei der Feldarbeit beschädigt und muss repariert werden. Fast alle Siebe im System sind deswegen voller Sand, so dass kaum noch Wasser fließt. Für die nächsten Monate bis einschließlich Januar 2020 werden frische Holzvorräte angelegt, Reinigungsmittel, Zucker und Mehl gekauft. 50 Kinder wechseln am 6.12. in die Grundschule über, so dass im Januar 50 neue Kinder eingeschrieben werden. Auch wird das kleine Hospital besucht, das zwar außen frisch gestrichen, aber innen sehr spartanisch eingerichtet ist. Es fehlt an nahezu Allem und so ist das mitgebrachte Verbandsmaterial hochwillkommen.
 

 

Im März 2019 findet der erste Arbeitseinsatz für dieses Jahr statt. Ersteinmal müssen die Kinder des neuen Jahrgangs alle fotografiert und erfasst werden. Weit über 80 Kinder sind es insgesamt und die Leiterin des Kindergarten wird darauf hingewiesen, dass mit 80 Kindern die maximale Kapazität erreicht ist. Wie geplant werden die Dachrinnen und Abflussrohre, sowie das Geländer und Vordach am Gästehaus erneuert. Die Dachrinne am Lehrerhaus wird neu ausgerichtet und befestigt. Ein Moskitonetz und Schutzgitter an einem Fenster vom Lehrerhaus wird ausgetauscht, da verrostet bzw. zerrissen. Auch bei den Klassenzimmern müssen an ein paar Stellen die Schutzgitter repariert werden. Kurz vor der Regenzeit wird damit begonnen die Felder für die Aussaat vorzubereiten. Die Zimmerdecken von Lehrer- und den Klassenzimmern werden neu gestrichen und auch der Schlot der Küche bekommt einen Anstrich.