Dezember 2018: Das Schuljahr endet am 8. Dezember mit einem Festessen im Rahmen einer Abschlußfeier. 48 Kinder verlassen den Kindergarten und wechseln in die umliegenden Grundschulen. Sie bekommen ein Zeugnis und ein Schulmäppchen mit auf den Weg. Die 32 Kinder, die bleiben, bekommen alle einen klenen Rucksack. Die Hälfte der Terrasse am Gästehaus kann erneuert werden und Brennholz für mehrere Monate wird angelegt. Eigentlich ist diese Arbeit abgeschlossen, da kracht es in der Nacht gewaltig und der Boden Bebt. Durch den Regen ist ein riediger Ast von ca 35 cm Durchmesser und 8 Meter Länge abgebrochen und runtergebrochen. Da das Lager schon voll ist, wird ein Mailer angelegt und die Stücke zu Holkohle verarbeitet. Da nun Ferien sind, bietet sich die Gelegenheit die Spielgeräte neu zu streichen. Nachdem es seit April nicht mehr geregnet hat, fällt am 18. Dezember - viel zu spät! - der erste Regen. Es regnet vier Tage hintereinander, so dass kann mit dem Säen und Pflanzen begonnen werden kann. 50 Kinder sind für das kommende Schuljahr neu registriert und nochmal soviele stehen auf der Warteliste. 

August 2018: Der Schulbetrieb läuft sehr gut und im Moment sind es 78 Kinder. Da es seit Ende April nicht mehr gregnet hat, sind alle Wassertanks leer. Nur noch der mit einer Pumpe vom Brunnen befüllte Tank hat Wasser. Während des Aufenthaltes regnet es dann zweimal soviel, dass alle Tanks wieder mit dem zum Trinken bevorzugten Regenwasser befüllt sind. Der Boden weicht auf, was sofort für die Aussaat genutzt wird. Termiten haben den Dachstuhl der Toilette der Lehrerinnen komplett zerfressen und die Wellbleche sind eingeknickt. Beim Anfassen zerbröselt das Holz in winzige Teile. Es wird unverzüglich ausgetauscht. Der umgefallene Zaun zum Nachbargrundstück wird erneuert und die Brennstoffvorräte werden wieder einmal aufgestockt. Im Dezember wechseln 45 Kinder in die Grundschule, so dass entsprechend viele Patenschaften auslaufen. Der Termin für die Registrierung der neuen Kinder wird auf den 1.November festgelegt. Und wie immer gibt es zur Freude der Kinder ein paar Geschenke.
   

März 2018
: Die staatliche Stromzufuhr ist seit drei Wochen angeschlossen. Der Generator ist funktionsunfähig und muss repariert werden. Das Anzugsseil ist herausgerissen und beide Reifen sind spröde und kaputt. Die Regenzeit hat vier Wochen zu früh begonnen und alles beginnt zu sprießen. Schnell werden die Felder bestellt und neue Bananenstauden gepflanzt. Die grollenden Gewitter bringen Starkregen mit sich, so dass alle Wassertanks innerhalb zwei Tagen voll sind. Allerdings verursachen sie auch Schäden, so dass mehrere Dachrinnen repariert werden müssen. 54 neue Kinder sind eingeschrieben und von allen werden Bilder für die Paten gemacht. Die aus Deutschland mitgebrachten Kleider sorgen für manches Entzücken. Ein Vereinsmitglied malt und bastelt mit ihnen, was im Unterrichtsplan so gar nicht vorgesehen ist. Zwei weitere Sitzgarnituren werden angeschafft, Holzvorräte für weitere 4 Monate angelegt und die beiden Klassenzimmer bekommen einen neuen Innenanstrich.