Am 15. Dezember 2013 findet die 2. "graduation" statt und 35 Kinder wechseln ab Januar in die Grundschule. Die neue Lehrerin Imaculata sagt zu, dass sie für mindestens ein weiteres Jahr bleiben wird. So setzt sich die Gemeinschaft in Kiparang'anda wie folgt zusammen.

von li nach re: Abell, der Schreiner, Babu der Wächter, Imaculata und Lucretia die beiden Lehrerinnen, Sabrina die Köchin, Tschande der Arbeiter für alles Erdenkliche und Lukas der Maurer. Vier davon in fester Anstellung und drei, die inzwischen bei jedem unserer Aufenthalte eine gute Verdienstmöglichkeit finden.

Im Zeitraum vom 03. bis 12. September 2013 findet ein weiterer Arbeitseinsatz statt, bei dem zwei Vereinsmitglieder abschließende Arbeiten an den Gebäuden durchführen. Schulgebäude und Küche bekommen die Farbe "apricot", Generator- und Lehrerhaus die Farbe "tango", ebenso wie der Wasserturm und die Sitzrunde. Der Sockel des Gästehauses und die Ummauerung des Wassertanks werden "creme" gestrichen. Alles in allem passen sich die Naturfarben gut bin die Landschaft ein.
Leider war die Maisernte verdorrt, da nach dem Regen im März bis zum September kein einziger Tropfen mehr gefallen war. "mohoho" und "viazi" hingegen gedeihen gut und die erste Ernte steht kurz bevor. Auch der Schulgarten gedeiht dank der neuen Lehrerin hervorragend. Fast alle neu gepflanzten Bäume sind angewachsen und ca. 400 Ananaspflanzen tragen Früchte. Allerdings gibt es wie immer auch die eine oder andere Reparatur auszuführen. So kann eine leckende Dachrinne abgedichtet, durchgerostete Abflusssiebe erneuert und eine verstopfte Wasserleitung zur Küche wieder gängig gemacht werden. Auf Wunsch der Lehrerin wird ein kleines Fußballbeld mit zwei Toren angelegt. Der mitgebrachte Fussball macht das Glück der Jungs vollkommen. Auf Wunsch der Eltern wird in einer Versammlung festgelegt, dass fortan der Elternbeirat jedes Jahr im Januar neu gewählt wird und nur Eltern darin sind, die auch ein Kind im Kindergarten haben.
  

Im Zeitraum vom 17. bis 22. August 2013 ist ein Vereinsmitglied zu Besuch am Kindergarten und leitet weitere Maßnahmen in die Wege. Die erste Salaternte ist gerade reif und die Kinder bekommen jedes ein Bündel mit nach Hause. Maler werden angeworben und in Vorbereituing auf den Arbeitseinsatz im September werden alle Fenster des Kindergartens und des Lehrerhauses cremefarben gestrichen, sowie die Fliegengitter erneuert.
  

Ab April 2013 besucht die erste Lehrerin einen mehrmonatigen Englischkurs, damit eine bessere Kommunikation mit Besuchern möglich ist. Die 50 jährige und sehr erfahrene Lehrerin Imatriculata übernimmt solange ihre Aufgaben. Somit stellt sich das Team wie folgt zusammen. Oben links der Watchman (mlinzi), oben rechts die Köchin (mpishi), unten links Imariculata (walimu) und unten rechts Lucretia (walimu), die gerade Sämereien für den Schulgarten einbringen.
 

Am 06. März 2013 treffen zwei Vereinsmitglieder für einen weiteren Arbeitseinsatz ein. Es wird festgestellt, dass der tansanische Stromversorger Tanesco zahlreiche Bäume gefällt hat. Umfangreiche Aufräumarbeiten stehen an und vom Holz der gefällten Bäume wird ein Mailer angelegt. Die gewonnene Holzkohle dürfte den Bedarf der Küche für einige Monate decken. Einige Mütter haben begonnen Felder anzulegen und so können schnell Mais, Kasawa und Süßkartoffeln ausgebracht werden. In den ersten Gemüsebeeten werden unter anderem Ockra, Spinat, Kraut und Erdnüsse gesät. Alles beginnt schon nach wenigen Tagen zu sprießen. Die Lücken werden mit neuen Palmen, Cashew- und Mangobäumen bestückt. Die Toiletten der Kinder und Lehrerinnen werden gefliest und bekommen einen Anstrich. Die Gästezimmer und Schulräume werden innen gestrichen. Die staatlich verordnete Vermessung des Grundstückes wird in Angriff genommen und in wenigen Wochen sollten wir nun den "Title Deed" in unseren Händen halten.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok