Kise befindet sich inmitten im Busch circa 7 km von Kiparang'anda entfernt. (Koordinaten 7° 9'9.10"S ;39° 7'26.30"E)

Am 16.Juni erreicht uns das Bild, dass der restliche Zement verbraucht ist und die Gebäude bis auf eine Wand fertig verputzt sind. Ein deutliches Zeichen, dass die Gemeinde sehr an ihrem Projekt interessiert sind.

Vom 4. bis 29. März 2019 wird der Grundstein gelegt und der Rohbau komplett fertig gestellt.
Bei Ankunft fuktioniert der Brunnen nicht und erst einmal muss die Pumpe demontiert und die 42 m Rohre gezogen werden. Es stellt sich heraus, dass ganz unten der Adapter zersetzt ist und deshalb das Wasser nicht gepumpt werden konnte. Es ist ein Ersatzteil vorhanden und wenige Stunden später haben wir Wasser. Binnen vier Tagen fertigen die Dorfbewohner, der Dorfvorsteher allen voran, aus dem bereitgestellten Zement 3000 Back- und 280 Festersteine (luva). Zwischenzeitlich graben sie ebenfalls das Fundament aus. Dann beginnt das Mauern: Schon nach einem Tag ist das komplette Fundament fertig und der Betonring kann am folgenden Tag gegossen werden. Nach dem Austrocknen ist in weiteren zwei Tagen die Höhe bis zum oberen Betonring erreicht. Während dieser trocknet füllen die Dorfbewohner die Zimmer wieder auf. Die Maurer bekommen einen Vorschuss und beginnen mit dem Verputzen der Gebäude. Diese Arbeit soll bis zum nächsten Arbeitseinsatz erledigt sein.
 

Im Dezember 2018 wird dem Verein ein Antrag zum Bau eines Kindergartens vorgelegt. Die Dorfgemeinschaft stellt das Grundstück auf dem Gelände der Grundschule zur Verfügung, wo es auch einen 42 Meter tiefen Brunnen gibt. Die Gemeinde erklärt sich sofort - im Falle einer Zusage -  bereit, in Eigenleistung das Fundament auszugraben, Wasser und Sand zu beschaffen und die Backsteine selbst herzustellen, wenn Afrika Hilfe Franken den Zement zur Verfügung stellt.

In der Mitgliederversammlung im Februar 2019 wird beschlossen den Bau eines Kindergartens in Kise durchzuführen.