26.November -  21. Dezember
In diesem Zeitraum findet ein Arbeitseinsatz in Kiparang'anda statt, während dem zahlreiche Arbeiten erledigt werden. Dies sind unter anderem erste Anpflanzungen von Orangen- und Avocadobäumen. Zudem werden entlang der Grundstücksgrenze Ashokbäume gesetzt. Es werden Wege angelegt und große Flächen des Bodens mit Gras versiegelt, um der einsetzenden Erosion Einhalt zu gebieten. Die Dächer werden mit Dachrinnen versehen und drei 2000 l Tanks aufgestellt, um wertvolles Regenwasser aufzufangen. Zwei Gästezimmer werden eingerichtet, so dass ab 2013 bessere Voraussetzungen für Arbeitseinsätze bestehen. Außerdem werden 20 Beete angelegt, in denen verschiedenes Gemüse gepflanzt werden kann. Zahlreiche Schönheitsreparaturen und ein neuer Anstrich der Spielgeräte sorgen dafür, dass die Zeit wie im Fluge vergangen ist.

Außerdem besuchen wir die Grundschule "shule ya msingi Kiparang'anda B", in der ab dem 15. Januar 2013 ein Teil unserer Kinder unterrichtet wird. Es bieten sich erschreckende Eindrücke: in vier Klassenräumen drängen sich fast genau 400 Kinder. In zwei Räumen gleicht der Fußboden einem Kartoffelacker und es existieren je Zimmer nur 5 bzw. 7 Schulbänke mit je zwei Stühlen. Der Rest der Schüler sitzt am Boden. So kommt sofort der Gedanke auf, dass hier unsere Unterstützung dringend notwendig ist. Schon mit ca 700 € könnte ein Schulraum komplett saniert werden.

16.Dezember Weißenburg

15. Dezember
Am 15. Dezember findet die Abschlussfeier für das erste Schujahr in Kiparang'anda statt. 30 der 60 Kinder werden Mitte Januar 2013 eingeschult. Stolz werden gelernte Lieder und Tänze vorgeführt und am Ende gibt es ein Festessen: "pilau" mit Fleisch und dazu für jeden Wassser und Fruchtsäfte.  Jetzt schon haben sich 40 neue Kinder für das kommende Jahr eingetragen.


10. Dezember
Vortrag im Berufsbildungszentrum in Münnerstadt. Pia Schiebl hält einen Vortrag über unsere Projekte. Das BBZ hatte dazu eingeladen, weil 2013 Aktionen bzgl. Afrika zu unseren Gunsten stattfinden sollen.

01/02. Dezember
Verkaufsstand am Adventsmarkt in Hammelburg. Angeboten wurden Schnitzereien und anderes Kunsthandwerk aus Afrika

24/25. November

Verkaufsstand am Adventsmarkt in Diebach. Angeboten wurden Schnitzereien und anderes Kunsthandwerk aus Afrika

24. November Saalezeitung

14. November

Die im Laufe des Jahres gesammelten Brillen werden an eine Privatinitiative übergeben, die im Nordwesten von Burkina Faso - in Nouna - eine kleine Augenklinik unterstützt. Näheres dazu in der Rubrik Burkina Faso.

29/30, September

Verkaufsstand am Herbstmarkt in Hammelburg. Angeboten wurden Schnitzereien und anderes Kunsthandwerk aus Afrika

23. September

Verkaufs- und Informationsstand am Kinderstadtfest in Bad Kissingen. Angeboten wurden Schnitzereien und anderes Kunsthandwerk aus Afrika.

15. September

Zu unserer 5. Straßensammlung für Altkleider haben sich auch dieses Mal zahlreiche Helfer eingefunden. Die ortsansässigen Unternehmen Fa. Stolz, Ulrich, Gartenbau Mützel, Stadt HAB und Privatleutehaben uns Fahrzeuge und Anhänger zur Verfügung gestellt. Bäckerei Emmert und REWE-Getränkemarkt sorgten für das leibliche Wohl. Für dieses Engagement bedanken wir uns von ganzem Herzen. Gesammelt wurde in Hammelburg samt den Ortsteilen, Ober- und Untererthal, Ober- und Untereschenbach, Diebach, Morlesau, Windheim, Pfaffenhausen, Westheim, Feuerthal, Gauaschach, sowie Fuchsstadt, Langendorf und Elfershausen, Trimberg und Machtilshausen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die Zugmaschine war randvoll und beim Anhänger gab es nur noch wenig Platz. Viel mehr wäre nicht hinein gegangen. Angesichts der Tatsache, dass das Zwischenlager schon einmal im Mai mit 4,2 to geleert wurde, sind 15,38 to  ein rundum zufrieden stellendes Ergebnis.


13.September
Saalezeitung

16. August bis 08.September

In dieser Zeit steht ein Besuch der Anlage in Kiparang'anda an. Zwei Mitglieder des Vereins und ein Freiwilliger aus der Nähe von Karlsruhe machen sich auf den Weg, um sich einen Eindruck vom Stand der Dinge zu machen und um zahlreiche Arbeiten zu erledigen. Bei Ankunft sind die Arbeiten zur Fertigstellung des Nebengebäudes im vollen Gange. Das Dach ist montiert und das Gebäude ist innen und außen verputzt. Sofort kann mit dem Fliesen der Nasszellen und einer kleinen Küche begonnen werden. Nachdem Gräben ausgehoben sind werden Rohre für Wasser und Abwasser gelegt. Auf das Dach wird eine kleine Solaranlage mit ca. 2,2 KW Leistung montiert. Dies ist ein großer Fortschritt, da es hier bisher noch keinen Strom gibt. Nun haben die Lehrerinnen und das Generatorhäuschen eine Stromversorgung. Die Fenster bekommen Außengitter und die Türen werden gesetzt. Der bereits errichtete und sehr stabile Wasserturm wird  mit einem 5000 l Tank versehen. Am Schulgebäude werden die Toiletten fertig gestellt und die inzwischen verstärkten Geländer gestrichen. Am Ende werden noch drei Betten gekauft, so dass in naher Zukunft auch Gäste beherbergt werden können, die uns bei unserem Unterfangen unterstützen wollen. Die Bestandsaufnahme am Ende zeigt aber deutlich, dass es noch viele Dinge zu erledigen gilt und noch sehr viel Arbeit auf uns wartet. Siehe dazu Kiparang'anda.

07/08. August

im Rahmen des Ferienprogrammes der Kinderkiste Hammelburg findet ein Workshop mit 22 Teilnehmern im Alter 8-12 Jahre statt. Gemeinsam mit den Kindern wird eine afrikanische Hütte aufgebaut und mit zahlreichen originalen Küchengeräten und anderen Utensilien ausgestattet. Auch wird  authentisch die Lebensweise afrikanischer Kinder geübt: Unter anderem Mais stampfen, Kokosnuss raspeln und Wasser wird auf dem Kopf vom Fluss bis zur Hütte getragen und vieles mehr. Es werden einfache Musikinstrumente und Spiele gebastelt. Am Abend gibt es am Lagerfeuer afrikanisches Essen, das authentisch mit den Händen verspeist wird. Später werden noch Andazi heraus gebacken und bis tief in die Nacht getrommelt.

21.Juli Mainpost


25-28. Mai 2012

Teilnahme mit einem Verkaufs- und Informationsstand am 24. Afrikafestival in Würzburg. (größtes Afrikafestival in Europa)

21. Mai

Im Kindergarten in Neu Isenburg hält Pia Schiebl einen Vortrag über das Kiparan'ganda-Projekt. Dabei wird in einer Powerpoint-Präsentation das Leben der Kinder in Tansania ausführlich gezeigt. Die Kinder aus Deutschland zeigten reges Interesse und stellten viele Fragen.

11.Mai

In Bad Königshofen wird die Sammelstelle für Altkleider geräumt. Schon innerhalb weniger Monate haben sich mehrere Tonnen an Kleiderspenden angehäuft. Unser Dank gilt den Bürgern von Bad Königshofen, die die beiden Kleidercontainer in der Sparkassenstraße 7 regelmäßig füllen. Da die Menge unterschätzt wurde, war das Fahrzeug schon sehr schnell voll und es muss in Kürze ein zweiter Termin einberaumt werden, um den Rest zu verladen.

03.Mai Saalezeitung

12. April Mainpost

20.- 22. März

Ein Besuch im neuen Kindergarten steht an und das Nachbargrundstück wird erworben. 60 Kinder erscheinen seit dem 2. Februar jeden morgen in ihren hellblauen Uniformen pünktlich zum Unterricht, der mit ein paar Sportübungen beginnt. Später wird das Alphabet gelernt und gegen 10.00 Uhr gibt es einen nahrhaften Maisbrei (uji). Nachdem dann die Schaukeln und Klettertgerüste ausreichend maldretiert worden sind geht der Unterricht weiter bis ca 13.00 Uhr. Es ist eine Freude zu sehen, wie gerne die Kinder hier sind. Dann machen sie sich wieder auf den bis zu zwei km langen Heimweg quer durch den Busch.

Außerdem wird das Fundament für das neue Gebäude ausgegraben. Damit stehen nun drei Acre mehr zur Verfügung, um verschiedene Obstsorten und Gemüse anzubauen. Kurz vor Beginn der Regenzeit kann gerade noch rechtzeitig die Antisepsisgrube und der Zementring um das Fundament fertig gestellt werden. Die Inspektion ergibt außerdem, dass noch viele kleine Mängel behoben werde müssen. So steht dringend das Verputzen der beiden Zimmer für die Kindergärtnerinnen an, eine leckende Wasserleitung muss repariert werden und zwei Eisenstangen an der Terasse sind abgebrochen, weil die Schweißnaht dem Gewicht der vielen Kinder nicht standgehalten hat. Hier und da ein paar Schönheitsreparaturen, die den Afrikaner aber nicht stören würden, sind zudem angewiesen.

Die Inspektion vom Spielplatz in Mwarusembe ergibt, dass schon nach wenigen Jahren eine Querstrebe des Klettergerüstes durchgefault ist und das Spielgerät nicht mehr sicher war. Auch dieses wird umgehend instand gesetzt, so dass es wieder nutzbar ist. Das tropische Klima sorgt dafür, dass Holzgeräte sehr viel schneller zersetzt werden als bei uns.

11. Februar

- in der diesjährigen Mitgliedervesammlung wird der Vorstand entlastet und in seinem Amt bestätigt.
- der Haushaltsplan 2012 wird genehmigt und somit steht unserem Vorhaben nichts im Wege in Kiparang'anda das zum Kauf angebotene Nachbargrundstück zu erwerben. Der Preis beläuft sich auf ca. 4000 €.
- Zudem soll ein weiteres Gebäude mit zwei Räumen und einer Küche errichtet werden. Die Kosten werden auf ca 6.000 € veranschlagt.
- es soll erstmalig am Afrikafestival in Würzburg teilgenommen und ein neuer Markt in Bad Kissingen beschickt werden.
- die Durchführung der jährlichen Straßen-Kleidersammlung wird auf den 15. September festgelegt.
- Die Dringlichkeit einen geeigneten Raum für die Zwischenlagerung von Kleidern zu finden besteht weiterhin, da der jetzige nur bis Ende 2012 zur Verfügung steht.

31. Januar

Die Grundschule Hammelburg übergibt uns eine Spende in Höhe von 777 €. Das Geld kam durch eine Verkaufsaktion von selbstgemalten Weihnachtskarten zusammen. Herzlichen Dank dafür. Um den Kindern der Grundschule vor Augen zu führen, für was das Geld verwendet wird, bekamen sie anhand einer Präsentation das Leben afrikanischer Kinder lebhaft aufgezeigt.

 

16. Januar

Das Jahr beginnt mit einem großen Ereignis. Zwei Kindergärtnerinnen sind eingestellt und am 16. Januar nimmt der Kindergarten in Kiparan'ganda den Betrieb auf. Gleich am ersten Tag gibt es eine kleine Überraschung. Anstelle der 65 gemeldeten Kinder stehen mehr als 100 mit großen erwartungsvollen Augen vor den Türen.